Heizöl-News vom 27.04.2012


Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise ziehen weiter an!

 
Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben im gestrigen Tagesverlauf weiter zugelegt, sodass bei einem gleichzeitig schwächeren Eurokurs die Heizöl-Notierungen heute in der Eröffnung deutlich höher erwartet werden.

Aktuell stehen die Brent-Öl-Futures bei 119,30 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet knapp 104 Dollar. Der Euro gibt zur Stunde weiter auf Werte um 1,3165 US-Dollar nach.

Trotz einer im April deutlich schlechteren Geschäfts- und Verbraucherstimmung in der EU und schwachen Arbeitsmarktdaten aus den USA, ging es mit den Rohölpreisen gestern zeitweise deutlich nach oben.
Dies verstärkte sich noch, als gegen 16 Uhr der Index zu den anstehenden Häuserverkäufen in den USA für den Monat März veröffentlicht wurde und dieser mit einem Wert von 4,1 Prozent deutlich über den Erwartungen von nur einem Prozentpunkt lag.
Erst zu Handelsschluss in New York setzten Gewinnmitnahmen ein, die sich erfreulicherweise heute Morgen fortsetzen, nachdem der soeben veröffentlichte deutsche Gfk-Konsumklimaindex für den Monat Mai mit 5,6 Punkten deutlich unter dem Vormonatswert und unter der Analystenschätzung liegt.

Aber auch am Devisenmarkt geht es mit dem Euro im Vergleich zum US-Dollar leider weiter abwärts, nachdem dieser bereits gestern unter den schlechten EU-Wirtschaftsdaten und der Herabstufung Spaniens durch die Ratingagentur Standard and Poors gelitten hatte.

Bei steigenden Rohölpreisen und einem fallenden Euro kann es am heimischen Heizöl-Markt leider nur in eine Richtung gehen. Die Aufschläge dürften sich nach aktuellen Berechnungen im heutigen Tagesverlauf im Schnitt auf knapp einem Cent pro Liter aufsummieren.

Newsmeldungen
vom April 2012