Postleitzahl
Liter
Ø-Preis Österreich
116,68 € / 100 Liter
28.05.2024, 21:10 Uhr

FastEnergy ist jetzt auch bei WhatsApp - HIER direkt ausprobieren!

Marktbericht vom 11.05.2023

Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise schwankungsanfällig - Heizölpreise erneut fester!

11.05.2023, 08:29 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben sich im gestrigen Handelsverlauf recht schwankungsanfällig gezeigt und tendieren heute Morgen in Asien eher nach oben. Folglich wird es auch bei den Heizöl-Notierungen hierzulande zu weiteren Aufschlägen kommen.


Wöchentliche Updates zur Heizölpreis-Entwicklung von FastEnergy auf WhatsApp!

Jetzt kostenlos abonnieren!

Aktuell stehen die Juli-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 77,30 US-Dollar pro Barrel, eine Tonne Gasöl zur Lieferung Mai kostet zur Stunde 700 Dollar. Der Euro kann im Vergleich zum US-Dollar wieder etwas an Boden gutmachen und wird heute Morgen zu Kursen um 1,0980 Dollar gehandelt.

Am Ölmarkt zeigen die Kurspfeile in den letzten Tagen wieder deutlich nach oben. Auslöser für den Trendwechsel war sicherlich zum einen eine technische Reaktion auf die herben Verluste im April, aber auch das fundamentale Umfeld wirkt derzeit stützend. Massive Fördereinschränkungen durch die Waldbrände in Kanada, die Produktionskürzungen durch die OPEC+ und eine weiterhin recht robuste Nachfrage aus Asien haben die Rohölpreise zuletzt signifikant ansteigen lassen.
Gestern gab es dann nicht nur einen eher neutral zu wertenden Monatsbericht der Energy Information Administration (EIA), sondern auch neue Zahlen zur Entwicklung der Verbraucherpreise in den USA. Diese sind per April "nur" um 4,9 Prozent angestiegen und somit etwas geringer als erwartet. Dies beflügelte die Märkte, denn ein Ende des Zinsanhebungszyklus ist in Sichtweite.
Wenig später wurden dann die neuen US-Ölbestandsdaten des Department of Energy (DOE) veröffentlicht, die ebenfalls bullish, also preistreibend ausgefallen sind. Während bei Rohöl die API-Zahlen vom Vortag mit einem Aufbau von 3 Millionen Barrel in etwa bestätigt wurden, gab es bei den Produkten einen deutlichen Rückgang. Außerdem stieg die Gesamtnachfrage um um knapp 360.000 Barrel auf 20,16 Millionen Fass pro Tag an. Die Ölförderung blieb konstant bei 12,34 Millionen Barrel pro Tag.
Während die Gasölpreise nach den Zahlen deutlich angestiegen sind, fielen die Rohöl-Futures im späten Handel wieder etwas zurück. Heute Morgen geht es im asiatischen Handel aber mit dem gesamten Ölkomplex durchweg nach oben.

Am Devisenmarkt reagierten die Händler nur kurzzeitig auf die neuen Inflationsdaten aus den USA und handelten den Euro im Vergleich zum US-Dollar kurz nach Bekanntgabe bis auf 1,10 Dollar nach oben. Im weiteren Verlauf fiel unsere Gemeinschaftswährung aber wieder etwas zurück. Mit dem zehnten Rückgang der US-Teuerungsrate in Folge ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass die US-Notenbank die Zinsen bis auf weiteres nicht mehr erhöhen wird.

Die Heizölpreise hierzulande werden auch heute wieder mit Aufschlägen in den Tag starten. Aktuelle Berechnungen und erste Preistendenzen lassen ein Plus in einer Größenordnung von einem halben bis einem Cent pro Liter erwarten. Insgesamt befinden sich die Notierungen aber immer noch auf einem sehr attraktiven Niveau, das gerade für sicherheitsorientierte Ölheizer eine gute Gelegenheit zur rechtzeitigen Bevorratung bietet. Viele Verbraucher sehen das wohl auch so, was in einem recht hohen Bestellaufkommen Ausdruck findet.

Heizöl-Marktdaten

*1) Schlusskurs vom Stand 11.05.2023, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (10.05.2023, 23:59 Uhr)
*3) Schlusskurs vom Stand 11.05.2023, 23:59 Uhr
*4) Schlusskurs vom Vortag (10.05.2023, 23:59 Uhr)

Weitere Marktberichte