Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

19.10.2018, 07:54 Uhr von Josef Weichslberger
Rohölpreise konsolidieren - Niedrigwasser und Raffinerie-Ausfällen stützen Heizölpreise
An den internationalen Ölmärkten hat sich die Lage seit Anfang Oktober beruhigt und die Rohölpreise sind teilweise deutlich unter Druck geraten. 
Vor allem die Rücknahme der globalen Nachfrageprognosen in den Monatsberichten von EIA, OPEC und IEA brachten Entlastung. Zudem sind die Iran-Sanktionen nun fast vollständig umgesetzt und der Markt ist trotzdem noch ausreichend versorgt, wenngleich natürlich die Reservekapazitäten sehr gering sind.
Am heimischen Heizöl-Markt kommt der Rückgang der Ölpreise leider nur bedingt an, denn aufgrund von Raffinerieausfällen und den extrem niedrigen Pegelständen, bleibt die Versorgungslage allgemein sehr angespannt. Die Schiffe können nicht einmal die Hälfte der sonst üblichen Menge laden.
Heizöl-Preisrechner
Das spricht für steigende Heizölpreise
Das spricht für fallende Heizölpreise

Ausblick

Auch wenn die Rohölpreise in den letzten zwei Wochen teilweise deutliche Verluste hinnehmen mussten, bleibt die Lage am heimischen Heizöl-Markt angespannt und der Spielraum für größere Kursrückgänge gering. Vor allem, wenn es weiterhin nicht regnet!

Prognose:
konstante Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Wer noch nicht für den Winter eingelagert und nur noch einen knappen Vorrat hat, sollte auf keinen Fall zögern und rechtzeitig bestellen. Die Lieferzeiten sind bereits sehr lang mit Tendenz steigend!

Lesen Sie hierzu auch:

Heizöl-Marktbericht

Freitag, 19.10.2018, 09:36 Uhr

Die Ölpreise haben gestern im Laufe des Tages weitere Verluste hinnehmen müssen, konnten sich zum Abend hin aber wieder etwas erholen In Folge werden die Heizölpreise heute wenig verändert starten, wobei regional aber weitere Aufschläge zu erwarten sind.

Heizöl Preisrechner