Postleitzahl
Liter
Ø-Preis Österreich
121,42 € / 100 Liter
19.04.2024, 21:10 Uhr

FastEnergy ist jetzt auch bei WhatsApp - HIER direkt ausprobieren!

Marktbericht vom 26.03.2024

Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise bald bei 100 Dollar? Heizölpreise heute wenig verändert!

26.03.2024, 08:17 Uhr von Josef Weichslberger
Steigender Ölpreis Chart

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben gestern im Laufe des Tages wieder Gewinne erzielen können. Es werden erste Stimmen laut, die Rohöl bald wieder bei 100 Dollar sehen. Noch ist es aber nicht so weit und die Heizöl-Notierungen werden heute aller Voraussicht nach wenig verändert in den Tag starten.


Wöchentliche Updates zur Heizölpreis-Entwicklung von FastEnergy auf WhatsApp!

Jetzt kostenlos abonnieren!

Aktuell stehen die Mai-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 86,80 US-Dollar pro Barrel, eine Tonne Gasöl zur Lieferung April kostet zur Stunde 831 Dollar. Der Euro kann im Vergleich zum US-Dollar hinzugewinnen und wird heute Morgen zu Kursen um 1,0850 US-Dollar gehandelt.

Die Nachrichtenlage am Ölmarkt lässt in diesen Tagen leider nur wenig Hoffnung auf eine Wende hin zu fallenden Notierungen. Das durch die OPEC+ stark begrenzte Angebot wird durch die ukrainischen Drohnenangriffe auf russische Ölanlagen noch weiter dezimiert und die unsichere Lage im Nahen Osten erfordert nicht nur eine Risikoprämie, sondern für Öltanker auch einen großen Umweg, da die Huthi-Angriffe auf Handelsschiffe im Roten Meer nicht abreißen. 
Das renommierte Investmenthaus Goldman Sachs rechnet auch aufgrund der erwarteten baldigen Zinssenkungen durch die US-Notenbank mit einem generellen Anstieg der Rohstoffpreise von bis zu 15 Prozent, was bei Rohöl das Erreichen der 100-Dollar-Marke bedeuten würde.
Ob es dann aber tatsächlich dazu kommen wird, dürfte in erste Linie, neben politischen Einflüssen, auch oder vor allem von der OPEC+ abhängig sein. Wenn das Produzentenbündnis die aktuellen Förderkürzungen auch über das zweite Quartal hinaus aufrechterhalten würde, wäre ein weiterer Anstieg der Rohölpreise sicherlich die logische Konsequenz, denn die globale Nachfrage wird wohl unweigerlich auch in diesem Jahr weiter ansteigen.

Am Devisenmarkt konnte der Euro gestern im Vergleich zur Ölwährung US-Dollar einen Teil der Verluste der letzten Woche wieder aufholen. Die überraschende Zinssenkung der Schweizer Notenbank hatte sich zuletzt eher negativ auf die Entwicklung unserer Gemeinschaftswährung ausgewirkt. Insgesamt bleiben die Kursausschläge aber weiterhin recht gering und der breit angelegte längerfristige Seitwärtstrend setzt sich fort.

Auch dank der leichten Währungsgewinne werden die Heizölpreise hierzulande heute voraussichtlich weitgehend stabil in den Tag starten. Aktuelle Berechnungen und erste Preistendenzen lassen aus morgendlicher Sicht nur ein kleines Plus von bis zu einem halben Cent pro Liter erwarten. Trotz des gestrigen Anstieges liegen die Notierungen immer noch auf eine recht günstigen Niveau und angesichts der oben beschriebenen Aussichten ist gerade sicherheitsorientierten Verbrauchern eine rechtzeitige Einlagerung dringend zu empfehlen.

Heizöl-Marktdaten

*1) Schlusskurs vom Stand 26.03.2024, 23:40 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (25.03.2024, 23:40 Uhr)
*3) Schlusskurs vom Stand 26.03.2024, 23:40 Uhr
*4) Schlusskurs vom Vortag (25.03.2024, 23:40 Uhr)

Weitere Marktberichte